Köstliche Güetzlisorten

Es gibt in Europa und der Welt Hunderte von verschiedenen Güetzlisorten. Die Unterschiede liegen in Konsistenz, Teigart, Dekoration und einigen anderen Dingen. Trotz der Vielfalt haben sich einige wenige Sorten höchst erfolgreich durchgesetzt und unsere Küchen und Backöfen erobert. Hier eine Liste der wirklich köstlichsten Güetzlisorten zum Selberbacken.

Güetzli-backenTipps zum Güetzlibacken schnell und einfach hier in diesem Artikel nachlesen. (Foto by: halfpoint / Depositphotos)

Knetteig Güetzli

Die meisten Güetzli sind aus Knetteig oder auch Mürbeteig genannt. Es gibt jedoch ein paar Klassiker für die der Knetteig wie gemacht zu sein scheint. Dazu gehören in jedem Fall die einfachen Weihnachtsplätzchen mit bunten Streuseln, Glasur oder Hagelzucker. Dieser Teig ist simple herzustellen (wenn man einen kräftigen Mann zum Kneten oder eine Küchenmaschine zur Hand hat) und super für erste Backerfahrungen mit Kindern.

Spritzgebäck

Spritzgebäck ist sehr beliebt zum Kaffee und durch die Butter sehr fein und kräftig im Geschmack. Der Teig klebt ein wenig, doch die Verarbeitung mit Spritztüte macht grossen Spass. Hier kann man Schlangen, Kringel, Brezeln und vieles mehr kreieren. Der Knusperfaktor ist garantiert, zudem sorgen gemahlene Nüsse und Schokoglasur für ein köstliches Aroma.

Cookies

Die klassischen Cookies mit Schokotropfen kommen eigentlich aus Amerika, seit Jahren erobern sie jedoch auch unsere Güetzlidosen. Die Zubereitung ist fix und das Backen sehr schnell. Schoko-Cookies lassen sich auch problemlos vegan herstellen, weshalb sie „das“ Güetzli für alle sind. Auch hier gibt es viel Variationsvielfalt. Egal ob mit gehackten Nüssen, Sirup, Kakaopulver oder Vanille: Cookies sind fast so etwas wie der Inbegriff von Güetzli.

Nussgüetzli

Wem Zucker und Mehl zu langweilig sind, der darf sich auch dem besten Freund des Gützlies bedienen, der Nuss. In vielen Rezepten kommen gemahlene Mandeln oder Haselnüsse vor, doch auch ganze oder grob gehackte Nüsse sorgen für mehr Biss. Besonders beliebt sind die kleinen runden Mandelkekse mit reichlich Butter und leicht eingedrückter Mandel obendrauf. Ein wenig Zimt macht sie weihnachtlich, während Vanille und Zitronenabrieb eine sommerliche Variante zaubern.

Güetzlis mit Füllung

In dieser Kategorie liegen ganz klar die Marmeladengüetzli vorne. Man nennt sie Engelsaugen, Husaren oder auch Kulleraugen. Der Teig muss nicht besonders süss sein, denn der Marmeladenklecks sorgt für den köstlichen Zuckerkick. Erdbeere, Himbeere oder Kirsche: Man kann wählen was einem beliebt.

Verzieren und Dekorieren von Güetzli

Bei vielen hört die Arbeit nach dem Backen auf, während andere erst jetzt in die kreative Phase kommen. Natürlich gibt es viel mehr als nur Puderzucker und Schokoglasur, um Güetzli zu verschönern und noch appetitlicher zu machen. Ein glamouröses Design bekommen sie beispielsweise durch Silberkügelchen oder Goldperlen. Zuckerschrift verschönert die Kanten und Ecken, während kleine Zuckerherzen einen fast kitschig-romantischen Look zaubern.

Unsere köstlichsten Güetzlirezepte hier auf einem Blick: Guetzli Rezepte


Bewertung: Ø 5,0 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Glutenfreier Guetzligenuss

Glutenfreier Guetzligenuss

Mittlerweile gibt es eine Fülle an Mehlen ohne Gluten, mit denen es sich lecker backen lässt. Bei uns erfährt ihr, was ihr dazu wissen müsst.

WEITERLESEN...
Küche Kroatien – Küche der Regionen

Küche Kroatien – Küche der Regionen

Die Küche Kroatiens, auch Küche der Regionen genannt, wird von verschiedensten Ländern beeinflusst. Lesen Sie hier mehr, über dieses kulinarische Land.

WEITERLESEN...
Bratensauce selber machen

Bratensauce selber machen

So wird Bratensauce mit Wein, ohne Wein, mit Knochen oder vegetarisch und vegan selbst gemacht. So einfach ist das Zubereiten einer Sauce für Fleisch oder Gemüse.

WEITERLESEN...
Gratinieren von Speisen

Gratinieren von Speisen

Mit diesen Tipps gelingt das Gratinieren von Speisen. Gratins können mit und ohne Käse als perfekter Auflauf aufgetischt werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare