Frischkäse

Frischkäse ist beliebt und ein wahrer Tausendsassa in der modernen, gesunden Küche. Er sorgt für Abwechslung auf unserem Speisezettel und liefert wertvolles Kalzium und Eiweiss.

FrischkäseFrischkäse (Foto by: ajafoto / Depositphotos)

Was sind die Merkmale von Frischkäse?

Bei dieser Käseart handelt sich um eine rindenfreie Käsesorte, die nicht reifen muss, sondern sofort nach der Herstellung genossen werden kann. Frischkäse wird aus pasteurisierter Milch hergestellt. Die Milch wird durch Beimischung von wenig Lab und Milchsäurebakterien geronnen. Danach wird die Molke abgepresst – heute meist ein automatisierter Vorgang. Frischkäse weisen unterschiedliche Fettgehaltsstufen auf.

Der Käsemasse wird nach dem Abpressen der Molke jeweils Rahm beigemischt, bis die gewünschte Fettgehaltsstufe erreicht ist. Je höher der Fettanteil im Frischkäse ausfällt, desto cremiger und feiner schmeckt das Endprodukt. Frischkäse ist nicht lange haltbar und muss im Kühlschrank gelagert werden. Ist die Packung einmal geöffnet, sollte er rasch konsumiert werden.

Welche Käse zählt man zu den Frischkäsen?

Des Schweizers liebster Käse ist ein Frischkäse: der Mozzarella! Quark, Hüttenkäse, die beliebten Formaggini aus dem Tessin oder den Petit Suisse zählt man ebenfalls zu dieser Kategorie. Und vergessen wir nicht die sündhaft guten Rahm- oder Doppelrahmfrischkäse! Dazu gehören Gala, Mascarpone oder Philadelphia.

Wie verwendet man Frischkäse am besten?

Dass man Mozzarella vorzugsweise für Pizza oder in Salaten verwendet, braucht man kaum zu erwähnen. Auch mit Hüttenkäse zaubert man in kurzer Zeit herrlich-bunte Salate, wenn man beispielsweise farbige Peperoni, Tomaten, Avocado und frische Kräuter beimischt. Schmeckt himmlisch frisch und ist überdies sehr gesund.

Hüttenkäse kann man aber auch in der warmen Küche verwenden: Für den Wähenguss ist er eine echte und kalorienarme Alternative zum geriebenen Gruyère. Damit die Pastasauce sämig wird, kann man ebenfalls Hüttenkäse statt Rahm verwenden. Der Petit Suisse schmeckt hervorragend im Müesli und ersetzt dort das Joghurt.

Formaggini werden ein Gedicht, wenn man sie mit erstklassigem Tiramisu nicht ins Schwärmen? Und auch wenn wir es lieber gar nicht so genau wissen wollen, wie viele Kalorien der Cheesecake mitliefert - er ist einfach immer eine Sünde wert.


Bewertung: Ø 4,3 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ziegenkäse

Ziegenkäse

Bei Gourmets steht der Ziegenkäse hoch im Kurs. Köstliche Rezepte mit diesem Naturprodukt sind nicht nur delikat, sondern gleichzeitig auch gesund und gut verträglich.

WEITERLESEN...
Entstehung von Käse

Entstehung von Käse

Um einen guten Käse zu produzieren, braucht es erstklassige Rohstoffe, fundiertes Know-how und jede Menge Geduld. Lesen Sie mehr über die ausgeklügelte Kunst der Käseherstellung.

WEITERLESEN...
Allgemeines zum Käse in der Schweiz

Allgemeines zum Käse in der Schweiz

Käse gehört zur Schweiz wie die Schokolade oder die Banken. Zu Recht dürfen wir stolz sein auf unsere Käsetradition, denn auch im Ausland wird beherzt Schweizer Käse geschlemmt. Erfahren Sie mehr über einen unserer populärsten Exportschlager.

WEITERLESEN...
Weichkäse

Weichkäse

Der Weichkäse ist eine herrliche Bereicherung in der Käselandschaft. Besonders gut passt er aufs Frühstücksbuffet sowie als Käsedessert zusammen mit Nüssen, Trauben oder einem edlen Feigensenf.

WEITERLESEN...

User Kommentare